Texte in Präsentation5 Tipps, wie Sie Texte in Präsentationen optimal in Szene setzen

Haben Sie schon mal was von Lesezwang gehört? Hier lesen Sie, was das ist und warum er Ihre Präsentation im Nu ruinieren kann.

Wenn Sie Ihre Texte richtig in Szene setzen, können Sie den natürlichen Lesezwang von Menschen für Ihre Präsentation positiv nutzen.

Warum der Lesezwang eine Präsentation langweilig macht

Der Lesezwang ist das natürliche Bedürfnis von Menschen, Wörter zu lesen, wenn sie welche sehen. Wer Lesen gelernt hat, liest. Man kann gar nicht anders.

Beobachten Sie sich mal beim Autofahren oder auf dem Weg zur Arbeit: wir lesen ununterbrochen. Oft ist es uns gar nicht bewusst und vor allem merken wir uns die vielen Informationen nicht, die auf uns einfließen.
Unser Gehirn verfügt über ausgezeichnete Filter und lässt nur das durchsickern, was für uns wichtig und relevant ist. Es ist das Organ, das die meiste Energie benötigt und ist daher sehr sparsam. ;-)

Was bedeutet das für Ihre Präsentation?

Je mehr Infos, desto weniger bleibt hängen

Wir haben den inneren Drang, Wörter zu lesen, wenn wir welche sehen. Dieser Drang kehrt sich aber ins Gegenteil um, wenn zu viel Text auf einer Präsentationsfolie steht. Meistens geht das Hand in Hand mit einer zu kleinen, kaum lesbaren Schriftgröße.

Wir lesen schneller, als wir sprechen können

Textlastige Folien machen eine Präsentation langweilig! Ihr Publikum wird die Texte auf Ihren Folien fertig gelesen haben, noch bevor Sie sie erklärt haben. Ihre Zuseher sind Ihnen somit immer einen Schritt voraus und wissen schon, was kommt.

Ihr Publikum sollte sich auf das konzentrieren, was Sie sagen
und nicht mit Lesen beschäftigt sein!

Fünf Tipps, wie Sie Texte auf Folien optimal gestalten

1. Schlagwörter statt ganze Sätze verwenden

Damit zwingen Sie sich selbst, frei zu reden und werden nicht dazu verführt, von der Folie abzulesen. Auch Ihre Zuseher haben daruch weniger Lesestoff, der sie ablenken könnte. Ihre Präsentation soll für Sie und Ihre Zuseher eine Unterstützung sein – und keine Ablenkung.

Wenn Ihre Präsentation spannend sein soll und Sie Ihr Publikum zum Mitdenken anregen wollen, achten Sie darauf, dass sich Geschriebenes und Gesagtes ergänzt, sich aber nicht wiederholt.

2. Pro Folie eine Botschaft statt Aufzählungen

Versuchen Sie sich auf das Wesentliche, Ihre Kernbotschaft zu fokussieren und lassen Sie alles andere weg – auch Logos. (Zum Thema Logos in Präsentationen gibt es hier einen eigenen Blogartikel.)

Setzen Sie auch keine Argumente auf die Folie, sondern nur die Botschaft, an die sich Ihr Publikum erinnern soll. Alles andere können Sie dazu erzählen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie mit nur einer Aussage, einem Schlagwort oder einem passenden Zitat auf jeder Folie plötzlich viel mehr Platz zur Verfügung haben! Diesen neu gewonnenen Platz wollen wir nützen und mit einem wirkungsvollen Bild ausfüllen – was uns zum nächsten Tipp führt:

3. Aussagekräftige Bilder benutzen

Ein prägnantes Bild, das Ihre Aussage unterstützt, hilft dem Publikum Ihre Botschaft auf einen Blick zu erfassen. Bilder sind aussagekräftiger als Wörter, weil wir sie intuitiver wahrnehmen als Texte. Bilder sprechen unsere Emotionen an und lassen sich besser erinnern als Geschriebenes.

Die passenden Bilder zu finden ist wichtig und oft schwierig. Die Bildkomposition, Bildsprache und Farben sollten die Aussage unterstreichen, aber nicht zu komplex sein.3-Sekunden-Regel

Als Richtwert kann Ihnen die 3-Sekunden-Regel dienen: Maximal drei Sekunden lang sollten die Blicke der Zuseher über die Folie schweifen um zu erkennen, worum es geht. Danach sollten die Blicke wieder an Ihnen haften.

4. Präsentationen sind keine guten Handouts

Präsentationen werden vor allem in Unternehmen gerne ausgedruckt und als Handout verwendet. Das mag für viele Präsentationen sinnvoll sein und nicht immer ist es der Mühe wert, ein eigenes Dokument für eine Präsentation zu erstellen.

Ihre Folien sollen Ihren Vortrag aber nicht ersetzen – sonst werden Sie als Sprecher überflüssig. Wenn Ihre Folien exakt das beinhaltet, was Sie sagen, schreiben Sie es besser in einer E-Mail.

Die besten Präsentationen sind oft die, die ohne Sie als Vortragenden nicht auskommen!

5. Inhalte häppchenweise preisgeben

Mit Animationen lassen sich Texte Stück für Stück einblenden. Ob in Prezi oder PowerPoint – nacheinander und passend zum Vortrag erscheinende Texte erzeugen mehr Spannung, als wenn sie bereits vorab aufgelistet werden.

Beachten Sie, dass Animationen immer dem Inhalt dienen und nicht davon ablenken sollen. Hüpfende Buchstaben und herum fliegende Wörter gehören also der Vergangenheit an.
hier klicken!
Wie sieht es mit den Texten auf Ihren Folien aus?
Wir helfen Ihnen gerne, Ihre Texte optimal in Szene zu setzen!
hier klicken!

Bei Fragen oder Anregungen freue ich mich auf Ihren Kommentar!